Wer steht hinter dem BibelCenter?


Wie unter  Was ist das BibelCenter?  erwähnt, ist das BibelCenter ein rein privates und nicht-kommerzielles Internet Angebot an Informationen rund um die Bibel und zu Aspekten des auf den biblischen Schriften gegründeten christlichen Lebens. Das Angebot wird bereitgestellt von Wolfgang Schneider, der das BibelCenter Mitte der 1990er Jahre begründete, es seitdem in privater Initiative betreibt und als Herausgeber und Editor der Informationen dafür verantwortlich ist.

Wolfgang Schneider hat sich seit mittlerweile fast 40 Jahren intensiv mit der Bibel beschäftigt. Nachdem er sich während seines Studiums und nach einer Zeit des Suchens Gott und der Bibel zuwandte, war er zunächst in einigen von Amtskirchen unabhängigen Gruppen aktiv. 1977 ging er in die USA und hat dort 1980 einen Bachelor of Theology Abschluß an einem Bible College erworben. Er wurde danach 1981 in einer christlichen Gemeinde zum christlichen Dienst berufen und ordiniert und widmete sich neben seiner seelsorgerischen Verantwortung vor allem Lehraufgaben.

Seit Ende der 1980er trennte er sich von dieser Gruppe und gehört seitdem keiner Gruppe, Kirche oder Konfessionsgemeinschaft mehr an, sondern ist bemüht, unabhängig und auf nicht-konfessioneller bzw. auf überkonfessioneller Basis biblische Erkenntnis und Informationen zur Bibel gemeinsam mit anderen Menschen unabhängig von deren Konfessions- oder Kirchenzugehörigkeit zu erörtern. Er ist bemüht, die so erlangte Erkenntnis anderen Menschen verfügbar zu machen, insbesondere durch das BibelCenter Internet Angebot.

Das BibelCenter Angebot ist somit unabhängig und keiner Kirche, Konfessionsgemeinschaft, Gruppe oder sonstiger Institution verpflichtet und wird auch nicht von einer solchen unterstützt oder gar bestimmt.

Letzte Änderung:
2012-01-24 19:15
Verfasser:
Wolfgang Schneider

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.

Kommentar von Hermann Meier:
Ich bin sprachlos! Dieser Geist, der diesen Bruder Schneider leitet, ist derselbe wie der, den die Apostel ... mehr zeigenJesu bekamen: Bruder Schneider spricht dieselbe Sprache! Zeigt den gleichen Glauben! Hat dieselbe Liebe zu Jesu Worten! Er fügt Gottes und Jesu Worten nichts hinzu! Er ist in meinen Augen, wie einer der Jünger Jesu! Solchen glauben habe ich in keiner Gemeinschaft oder Kirche gefunden. Nur eine Einzelperson in Bahlingen a/K einer in Königsschaffhausen a/K , einer in Ihringen a/K, dann noch meine Frau. Ich selbst glaube der Bibel wie sie ursprünglich vor Nicäa geschrieben wurde. Ich habe die alten Bibeln noch. Heute sind die revidierten Übersetzungen von Trinitariern geschrieben; Beispiel dieses Geistes Joh 1,18. Wenn heute einer erst mit der Lutherbibel zu lesen beginnt, hat er es schwerer wie ich, der ich seit der Konfirmation die Luther-Bibel lese. Durch sie erkannte ich diese Irrlehre der Dreieinigkeit. Und wie glücklich war ich, als ich einen Beitrag im Internet von der Entstehung der Dreieinigkeit in Nicäa von Wolfgang Schneider las. Seid dem trete ich gegen die Brutstätten dieser Irrlehre öffentlich auf. Sie finden sich auf Bibelschulen und Universitäten, auch Kirchen, Glaubens- und Missionswerken. Von dort nehmen die Prediger diese Irrlehre mit in die Gemeinden und Gemeinschaften und die Zuhörer werden von Gottes Wahrheit weggeführt, am ende in die Verdammnis MK 7.7. und 16,16. Bruder Schneider, hat mit verständlichen Worten, dem einfachen Volk verständlich gemacht, was diese Lehre ist und woher diese teuflische Irrlehre stammt. Dreh und Angelpunkt ist Joh 17,3, daran sie stolpern; sie sagen Jesus ist Gott und dieser Jesus sagte, dass der Vater allein wahrer Gott ist. Das zeigt, sie sind noch mit Blindheit geschlagen. Und wer allein unser aller Gott ist Joh 20,17 erkennen sie dadurch auch nicht. Sie glauben der Lüge, aber wie Jesus noch mehr sagte in Joh 8,44! Und Jesu Wort erfüllt sich heute noch von Joh 8,45. Ich danke Gott im Namen Jesu, dass er diesen Bruder Schneider zu seinem Sohn Jesu gezogen hat und ihm die Augen geöffnet, zum Segen für die Verbreitung der Wahrheit der Worte Gottes und Jesu; so wie Jesus seine Jünger dazu vor ihm schon gebrauchte. Gott segne ihn bis in das ewige Leben und alle die ihm mithelfen, die Wahrheit der Worte unseres Gottes zu verbreiten, Wie finanziert er alles? Ich selbst habe eine MdE von 90 vH und meine Frau 100 vH; dazu eine Familie nun von 54 Personen, 1957 begonnen. Eingebunden seit Jahren in Verschiedene Aufgaben, wie Haiti usw., aber sollte es nötig sein, würde ich auch, über anderen Namen, ab und zu wie es sein kann, auch an seiner Verbreitung zur Aufklärung der Wahrheit von Gottes Wort beitragen. So segne Gott alle, euer Hermann Meier
Geschrieben am: 2012-02-23 21:15

Kommentar von Tommy:
Gratulation auch von mir. Vor allem weil diese Seite offenbar unabhängig von irgendeiner religiösen Gemeinschaft verfasst ... mehr zeigenwurde. Es mag nicht alles stimmen oder nicht alles 100%ig passen ( subjektiv gesehen) immer aber ich bin extrem beindruckt. Ich habe das Wort Gottes durch die Zeugen das erste Mal vernommen, habe aber irgendwann das Studium mit ihnen abgebrochen. Nun wieder von Neuem begonnen und war überzeugt, dass es keine Dreieinigkeit gibt, obschon ich mir viel angehört und angesehen habe. Echt gut die Seite und ich habe mich heute registrieren lassen um ab und an mal zu diskutieren. Freue mich sehr Tommy
Geschrieben am: 2012-09-21 16:29

Kommentar von Sola_Scriptura:
Frohes neues Jahr! Ich habe mich soeben neu registriert und warte noch darauf, dass mein Konto ... mehr zeigenfreigeschaltet wird. Nun verlasse ich mich darauf, dass diese Seiter keiner Kirche und keiner wie auch immer gearteten theologischen Denkvorschrift unterworfen ist. Als nichttheologische Übersetzerin bin ich nämlich nach eingehender Untersuchung der biblischen Originaltexte zu einem Bibelverständnis gelangt, das, sagen wir, den gängigen theologischen Lehrmeinungen stark zuwiderläuft. Daher weise ich darauf hin, dass es mir um eine konsequente Anwendung wissenschaftlicher Übersetzungsprinzipien geht. Für verletzte religiöse Gefühle übernehme ich keine Verantwortung. Ich freue mich auf einen informativen Austausch
Geschrieben am: 2013-01-01 04:20