Ist Gott in das Fleisch gekommen? Ist Gott Mensch geworden?

Wolfgang Schneider

Stand: 2020-01-22 11:13

Recht häufig verweisen Trinitarier auf einen Abschnitt aus 2. Johannes, um anhand der Bibel zu beweisen, dass Gott Mensch geworden sei und somit nicht-Trinitarier  die dort erwähnten Verführer, Irrlehrer und Antichristen seien.

Wie so oft in solchen Situationen sollte man zunächst einmal möglichst unvoreingenommen und sachlich den entsprechenden Text der Bibelstelle lesen, auf die Bezug genommen wird.  Nur so wird man überhaupt in der Lage sein zu beurteilen, ob der Text und die darin gemachte Aussage dem entsprechen, was von den Trinitariern behauptet wird.  Ist in dem Abschnitt in 2. Johannes die Rede davon, dass "Gott in das Fleisch gekommen" bzw. "Gott Mensch geworden" ist?

Es geht um die Aussage in den Versen 7 - 11, die man sich im Detail genauer anschauen sollte.

2Jo 1,7-11 (Lu84)
7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, daß Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.
8 Seht euch vor, daß ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt.
9 Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.
10 Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht.
11 Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.

Erste Erkenntnis beim Lesen dieser Verse ist bereits, dass nirgends in den darin gemachten Aussagen etwas zu finden ist von "Gott ist ins Fleisch gekommen" bzw. "Gott ist Mensch geworden".    Es geht vielmehr darum, was von Verführern und Antichristen über den Messias Jesus gelehrt und verbreitet wurde. Konkret erwähnt Johannes, dass diese nicht bekennen, "Jesus Christus sei in das Fleisch gekommen." Wir sehen sofort, dass die Trinitarier schlicht und einfach mit ihrem "Gott ist ins Fleisch gekommen" den biblischen Text in ihrer Interpretation fälschen, indem sie aufgrund ihres Dogmas die Worte "Jesus Christus" mit dem Wort "Gott" ersetzen und dann entsprechend ihrer (falschen !) Annahme weiter argumentieren. So erlangt man aber keine rechte Erkenntnis dessen, was der biblische Text lehrt .

In dem Ausdruck "in das Fleisch gekommen" nimmt das Wort "Fleisch" offensichtlich mittels einer Redefigur Bezug auf einen Menschen. "Fleisch" bezeichnet  -- einfach ausgedrückt -- einen "Menschen von Fleisch und Blut".  Mit anderen Worten, die falschen Lehrer bekannten nicht, dass Jesus ein Mensch von Fleisch und Blut war, sondern hielten ihn offenbar für etwas anderes, oder vielleicht für "mehr als nur" einen Menschen. Genau das ist auch der Fall mit den Trinitariern.

Trinitarier benutzen in dem Ausdruck "ins Fleisch gekommen" dann das Wort  "gekommen" als Beweis dafür, dass Jesus zwingend zuvor etwas anderes gewesen sein muss. Diese Annahme ist aber absolut nicht zwingend.  Zwingend ist jedoch die Wahrheit, dass Menschen vor der Empfängnis und Geburt nicht irgend welche  anderen Lebewesen irgendwo sind, welche dann von dort bzw. aus diesem Zustand "in das Fleisch kommen".  Selbst heute kennen wir im Deutschen den Ausdruck "auf die Welt kommen" als Synonym für "geboren werden" oder "Geburt". Niemand würde dabei auf die Idee kommen, dass der Ausdruck etwas damit zu tun hätte, das neugeborene Baby habe vorher irgendwo außerhalb der Welt in anderer Gestalt gelebt und sei nun "als Mensch in die Welt gekommen".

Der Ausdruck "in das FLEISCH gekommen" weist eindeutig darauf hin, dass Christus Jesus ein Mensch und nicht etwas anderes war bzw. ist.  Die trinitarische Idee, Gott habe sich irgendwie verändert und sei in das Fleisch gekommen oder Gott sei Mensch geworden, widerspricht zudem allen biblischen Aussagen, in denen die Wahrheit gelehrt wird, dass Gott GEIST -- und eben nicht ein Mensch, nicht Fleisch und Blut -- ist und zudem diesbzgl. unveränderlich ist (man vergleiche Jesu eigene Worte in Johannes 4,24).

Es gab wohl bereits zur Zeit der Niederschrift dieses Briefs falsche Lehren, in denen Jesus irgendwie als entweder "mehr als nur Mensch" oder "etwas anderes als Mensch" verkündet wurde, und damit geleugnet wurde, dass Jesus wahrlich ein richtiger Mensch aus Fleisch und Blut im vollsten Sinne des Wortes war.

Betrachtet man sich diese Bibelstelle ein wenig genauer, so wird deutlich, dasss es heutzutage die Trinitarier sind, die predigen, dass der Messias Jesus nicht wirklich ins Fleisch gekommen ist. Die Vertreter der Trinitätslehre behaupten ja, Christus Jesus sei "wahrer Mensch UND wahrer Gott" ... somit sind sie diejenigen, welche eigentlich nicht bekennen, dass Christus tatsächlich Mensch ist.

Anstatt diejenigen als Irrlehrer und Antichristen zu verunglimpfen, die lehren, dass Christus Jesus ein Mensch und nicht Gott ist, sollten diese falschen Trinitarier Lehrer einen Blick in den Spiegel werfen, wo sie sich als eben diese Verführer und Antichristen erkennen können. Sie sind es ja, die mit ihrer Lehre über die biblische Lehre von Christus Jesus hinaus gehen.
Man vergleiche auch den Artikel Wer sind die Verführer und Antichristen?

Kommentieren nicht möglich

FAQs in dieser Kategorie