Wie lange ist "bald" ?

Wolfgang Schneider

Stand: 2012-01-29 16:37

In den meisten christlichen Kreisen wird gelehrt, dass das Kommen des Menschensohns, die Rückkehr Christi, BALD sein wird, so wie es in einer Reihe von Schriftstellen im NT erwähnt wird, wie z.B. in Off 1 und 22:

Off 1,1
Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gab, um seinen Knechten zu zeigen, was bald geschehen muß; und indem er sie durch seinen Engel sandte, hat er sie seinem Knecht Johannes kundgetan,

Offb 22,20
Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald. Amen , komm, Herr Jesus!

Merkwürdig dabei ist, dass in diesen Kreisen selten gefragt wird, wie es sein kann, dass Jesus doch "bald" kommen soll, mittlerweile aber schon fast 2000 Jahre (also doppelt soviel Zeit, wie das von den gleichen Lehrern oft propagierte 1000-jährige Friedensreich Christi nach seinem Kommen) vergangen sind, er aber - gemäß dieser Lehrer - auch nach dieser Zeitspanne noch immer nicht gekommen sei. Ganz offensichtlich ist mit dieser Auslegung und Lehre etwas nicht in Ordnung, denn eine Zeitspanne von fast 2000 Jahren (plus eine noch immer unbekannte Zeitspanne in der Zukunft) kann nicht "bald" sein.

Als Lösung für diesen Widerspruch wird dann angeboten, Gott habe ja eine andere "Zeitrechnung", wo 1 Tag und 1000 Jahre miteinander verknüpft werden; oder es wird behauptet, dass bei prophetischen Aussagen "bald" durchaus auch viele Jahrhunderte sein könnte; oder man hört Erklärungsversuche, dass "bald" eben deshalb im Text steht, damit jede Generation in den nachfolgenden Zeiten auf das Kommen Christi als ein baldiges Ereignis hoffen kann.    Allerdings sind bei nüchterner Betrachtung derlei Erklärungsversuche völlig abwegig und sie verursachen nur noch mehr Auslegungsprobleme. 

Die Lösung für das Problem ist aber eigentlich sehr einfach. Da der Widerspruch nicht zwischen Aussagen der Schrift besteht, sondern zwischen (a) Aussagen der Schrift mit Angaben des "bald" Zeitpunkts für Jesu Kommen und (b) Interpretationen und Auslegungen von Lehrern und Theologen, welche das Kommen Christi in die noch immer Zukunft legen und so "bald" fast 2000 Jahre+ sein lassen, ist die Lösung schlicht und einfach die, dass diese Auslegungen falsch sein müssen, falls die Aussagen in der Schrift korrekt sind. 

Und in der Tat ... Jesu Prophezeiungen bzgl. seines baldigen Kommens noch zu Zeiten jener Generation, die er mit seinen Worten ansprach, trafen so ein, wie sie vorhergesagt waren.

 

 

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.