Sind die 10 Gebote Gesetz für Christen?


Eine Frage, die immer wieder unter Christen und in christlichen Gemeinden gestellt wird, betrifft die Gültigkeit der 10 Gebote aus dem AT Gesetz:  Sind die 10 Gebote für an Christus Gläubige in der NT Gemeinde weiterhin Gesetz?  Oder sind die 10 Gebote aus dem AT Gesetz etwa nicht mehr bindend für die NT Gemeinde?

Die einen behaupten, dass zwar das AT Gesetz im Hinblick auf Opfer und andere Ordnungen für die NT Gemeinde nicht mehr gelte, dass aber die 10 Gebote weiterhin als Gesetz auch für die NT Gemeinde gültig sind. Es wird also quasi ein Teil des AT Gesetzes als nicht mehr zutreffend, ein anderer Teil des AT Gesetzes als weiterhin bindend hingestellt.  Andere behaupten, das AT Gesetz sei mit Christi vollendetem Erlöserwerk erfüllt und die Gläubigen der NT Gemeinde seien daher nicht mehr unter dem AT Gesetz, auch nicht unter einem Teil davon. Andere stellen zunächst einmal fest, dass das AT Gesetz den 12 Stämmen Israels als Gesetz am Sinai gegeben wurde, das Gesetz aber für die anderen Völker, die Heiden, gar nicht  gegeben wurde und diese somit auch schon zu AT Zeiten nicht unter diesem Gesetz waren und als an Christus gläubig gewordene Glieder der NT Gemeinde ganz sicher nicht unter diesem AT Gesetz sind.

Um die Frage zu beantworten ist es notwendig, den Sinn und Zweck des AT Gesetzes zu beachten. Das Gesetz sollte Israel eine Hilfe für rechten Lebenswandel im Hinblick auf den kommenden Messias sein.

Jesus selbst lehrte seine Jünger bzgl. des AT Gesetzes und somit auch der 10 Gebote folgende Wahrheit:

Matthäus 22,34–40
Als aber die Pharisäer hörten, daß er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich.
Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte:
Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?
Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Jesus erwähnt hier, dass all die Forderungen des Gesetzes erfüllt sind, wenn man in Liebe gegenüber Gott und dem Nächsten wandelt. Genau das legt auch der Apostel Paulus dar:

Römer 13,8-10
Seid niemandem etwas schuldig, außer, daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt.
Denn was da gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren«, und was da sonst an Geboten ist, das wird in diesem Wort zusammengefaßt: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.«
Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung.

So erkennen wir, dass es eigentlich nicht der 10 Gebote eines Gesetzes bedarf, sondern es geht darum, in Liebe zu wandeln, d.h. Gott zu lieben und dann seinem Nächsten in Liebe zu begegnen.  Wer so lebt, der wird keines der 10 Gebote brechen.  Jesus lebte diesen Wandel in der Liebe vor, die Gläubigen der NT Gemeinde sollten seinem Beispiel folgen.

Letzte Änderung:
2012-01-26 11:53
Verfasser:
Wolfgang Schneider

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.